Arthfael Einauge

Ein gewaltiger keltischer Hühne

Description:

Arthfael ist ein gewaltiger, blonder Krieger von beinahe zwei schritt Größe und bärenhafter Gestalt. Sein ganzer Körper ist mit blauen Tätowierungen und den Narben zahlloser Kämpfe bedeckt. Vor Langer Zeit zog ihm ein gewaltiger Waldlöwe seine Krallen durch das Gesicht, was ihn ein Auge kostete. Das Zusammenspiel aus den dunklen Tätowierungen, den schrecklichen Narben und dem weißen blicklosen Auge hat schon so manchen gestandenen Recken lieber den Rückzug antreten lassen. Und Wenn Arthfael dann noch den Mund öffnet und seine überlangen Eckzähne offenbahrt, die beunruhigend an Fangzähne erinnern, wird es selbst dem tapfersten mulmig.

Fähigkeiten:
- Sehr groß und stark
- furchterregender Krieger mit Schwert, Speer oder nur den Fäusten
- guter Reiter
- guter Anführer (für Krieger)
- kann schleichen und im Wald Nahrung finden.
- spricht Latein und kann sogar lesen

Ausrüstung:
- Stahl Spatha das er einem römischen Feldherrn abgenommen hat
- großer Bronzeschild
- Langspeer
- ein Mantel aus Waldlöwenfell

Gefolgsleute und Besitztümer:
Tá laoch na súile
Dreissig schlachterprobte Keltenkrieger

Die Grube
Eine schmutzige Kaschemme in der getrunken, gehurt und gewettet wird. Der Name rührt von dem gewaltigen Loch in der mitte her in dem regelmäßig Faustkämpfe ausgetragen werden.

Bio:

Arthfael ist der Prinz eines Stammes aus den tiefsten Wäldern der keltischen Provinz. Da er zwar der Ältere war, die Druiden jedoch seinen jüngeren Bruder bevorzugten, zog er in den Süden um in den Kämpfen gegen die Römer sein Glück zu machen.
Er verdiente sich bald einen Namen und sammelte eine eigene Kriegerschar um sich. Doch nach langen Jahren des Krieges wendete sich das Kriegsglück gegen die Kelten: Als die Römer die Schlachtlinien an der Furt des großen Südflusses durchbrachen wurde die Koalition der Stämme vernichtend geschlagen. Seitdem kämpfte Arthfael auf römischer Seite als Söldner gegen Nubier, Germanen und andere Römer.
Als die Victus Mortuui sich aus der Erde erhoben bewachten er und seine Krieger gerade einen Konvoi fetter römischer Händler. Leider überlebten die Händle den ersten Angriff der Untoten nicht, ihre Waren aber blieben wie durch ein Wunder unversehrt. Arthfael nutzte die Weine und das Bier um sich mit den seinen in der nächsten Siedlung niederzulassen und eine eigene Taverne aufzumachen.

Arthfael Einauge

Venator Victus Mortuus Teclador